das Ensemble

La Cimanesca – das sind vier in Hamburg lebende Musiker*innen, die sich aus Leidenschaft für die Musik der Renaissance und des Barocks zusammengefunden haben, um Musik vergangener Zeiten wieder lebendig werden zu lassen. Vier Musiker*innen mit ganz unterschiedlichen Hintergründen, die sich wunderbar ergänzen und flexibler kaum sein könnten: Cathérine Dörücü wählt für jedes Stück nicht nur aus ca. 20 Blockflöten unterschiedlichster Größen und Bauarten aus, sondern spielt außerdem das selten zu hörende Instrument Zink – eines der beliebtesten Instrumente um 1600, das durch seinen einmaligen Klang besticht. Immer schon wurde dem Zink nachgesagt, sein Klang sei der menschlichen Stimme besonders ähnlich und so verschmilzt er zusammen mit der klaren, warmen Stimme von Catherina Witting zu ganz besonderen Klängen. Das Ensemble wird ergänzt durch Volker Donandt an der Viola da Gamba und Nora Brandenburg am Cembalo, die gern zur Barockvioline wechselt.

"La Cimanesca" spielt auf die Musik des Komponisten Giovanni Paolo Cima und seiner Zeitgenossen in Italien um 1600 an, in der die Grenze zwischen Vokal- und Instrumentalmusik noch durchlässig ist und die affektgeladene Musiksprache beginnt, von der Oper aus auch Kirche und Kammer zu erobern.
Doch das Ensemble ist ebenso neugierig an den französischen und englischen Höfen des 17. und 18. Jahrhundert unterwegs und zählt Schütz und Buxtehude ebenso zu seinem Kernrepertoire wie die Welt des Hochbarock um Bach, Telemann und Händel.